Museum Eckernförde 
Museum Eckernförde : Sonderausstellungen : Wildnis Eiche. Fotografien von Solvin Zankl
sonder 
ausstellung 

 
Wildnis Eiche

Wildnis Eiche. Fotografien von Solvin Zankl

"Wie oft sind Sie einsam?" wurde Solvin Zankl einmal gefragt. "Einsam ist man nie in der Natur", antwortete Zankl, 2man ist ja immer unter anderen. Manchmal ist es halt ein Rüsselkäfer."

Artenvielfalt ist das Thema des diesjährigen Green Screen Naturfilmfestivals in Eckernförde. Der studierte Meeresbiologe und preisgekrönte Naturfotograf Solvin Zankl trägt zu diesem Thema mit einer eindrucksvollen Fotoreportage bei. Zankl erforschte mit seiner Kamera die Biodiversität der Eiche und veröffentlichte seine Fotos in einem repräsentativen GEO-Bildband mit dem Titel "Wildnis Eiche". Für das Eckernförder Museum stellte Solvin Zankl eine Auswahl zusammen und ließ sie in einem großen Format produzieren, so dass der Detailreichtum und die Qualität der Fotografien sichtbar werden.

Mit Solvin Zankl begeben wir uns auf eine Expedition in die Eiche. Der Fotograf erforschte den Kosmos der Eiche in geduldiger Arbeit über einen Zeitraum von etwa zwei Jahren. Von ihrer oft ausladenden und weithin sichtbaren Krone bis hinunter zu ihrem borkigen Fuß bieten Eichen, die viele hundert Jahre alt werden können, zahlreichen Tieren und Pflanzen Lebensraum und Nahrung.

Zankl fotografierte den ganzen prächtigen Baum ebenso wie das einzelne Blatt. Wir sehen, wie sich die Eiche im Jahreslauf verändert und mit ihr auch die Bewohner. So dient z. B. die Eiche manchen Tierarten als Unterschlupf im Winter – in Höhlen, die andere Bewohner für sie vorbereitet haben.

Solvin Zankl improvisierte für seine Arbeit ein "Fotostudio", mit dem er auch mitten im Baum einzigartige Nahaufnahmen machen konnte. Damit kam er dicht selbst an die kleinsten Tiere heran, so dass wir ihnen wie auf Augenhöhe begegnen können. Mit einem hochentwickelten Gespür für Ästhetik entstanden Aufnahmen von Ameisen, Raupen, Käfern oder Vögeln, die nicht nur dokumentieren, sondern Geschichten erzählen.

Mühelos gelingt es Zankl, Wissenschaft und Fotografie miteinander zu verbinden. Durch den Blick des Fotografen lernen wir den Artenreichtum in der Eiche kennen und lassen uns anregen, auch der uns umgebenden Natur aufmerksamer zu begegnen. Wir entdecken das Unbekannte im Bekannten.

Solvin Zankl, geboren 1971 in Marburg, studierte in Kiel Biologie und Meereskunde. Früh begann er seine Karriere als Fotograf und entdeckte vor allem sein Interesse für das Leben auf und unter der Wasseroberfläche. Seit 1998 hauptberuflich als Naturfotograf tätig, recherchierte er u. a. in den Küstenregionen Schottlands, Norwegens, der Bahamas und der Karibik. Seine Fotoreportagen des Tierlebens erscheinen regelmäßig in international führenden Magazinen wie GEO, stern, National Geographic Magazine, Natural History Magazine oder BBC Wildlife.

Außer "Wildnis Eiche" (2015) veröffentlichte er das Buch "Ozeane. Expedition in unerforschte Tiefen" (2013). Für seine Arbeit wurde er vielfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Deutschen Preis für Wissenschaftsfotografie 2008 und dem Fritz Pölking Preis 2010. Solvin Zankl lebt in Kiel.

info

Laufzeit

19. August bis 14. Oktober 2018 . Eröffnung: 19. August 2018, 11.30 Uhr


Öffnungszeiten

Dienstag bis Freitag
10 bis 12.30 Uhr
und 14.30 bis 17 Uhr

Sonnabend und Sonntag
11 bis 17 Uhr
Feiertage 14.30 bis 17 Uhr


Publikationen

Begleitheft zur Ausstellung, 2 Euro

Begleitende Veranstaltungen

Gespräche mit Solvin Zankl in der Ausstellung
Sonntag, 26.08, 11.30 Uhr Mittwoch, 26.09., 15.00 Uhr Sonntag, 30.09., 11.30 Uhr

Besuch bei alten Eichen und Buchen um Schnaap mit Michael Packschies, Naturschutzabteilung Stadt Eckernförde
Mittwoch, 5.9., 15.00 Uhr
Treffpunkt: Waldparkplatz Schnaap

Lesung: "Tobie Lolness - Ein Leben in der Schwebe"

Lesung für die ganze Familie aus dem Kinder- und Jugendbuch von Timothée de Fombelle, das von einem winzig kleinen Jungen erzählt, der mit seiner Familie auf einer mächtigen Eiche lebt. Auf dieser spielt sich ein abenteuerliches Leben ab, das Tobie von den Wurzeln bis in die Spitze des Baums führt und von Verfolgung und Bedrohung, aber auch von Freundschaft und Liebe handelt. Es lesen Christel Fries und Angelika Rau.

Sonntag, 7. Oktober, 15.00 Uhr Eintritt: Museumseintritt für Erwachsene, Kinder haben freien Eintritt

Führungen durch die Ausstellung

Sonntag, 02.09. und 07.10. um 11.30 Uhr

Mittwoch, 12.09. und 10.10. um 15.00 Uhr

Gruppenführungen nach Vereinbarung

Förde Sparkasse 

 
Museum Eckernförde
DAS MUSEUM
Startseite
Leitbild
Informationen für Ihren Besuch
Vorträge
Kostümführungen
Neu im Museum
Veröffentlichungen
Geschichte
Museumsverein Eckernförde e. V.
AUSSTELLUNGEN
Sonderausstellungen
Stadtgeschichte
Leben damals
Das besondere Museumsstück

ARCHIVE
Carl Bössenroth-Archiv
Max Streckenbach-Archiv

Das Museum Eckernförde ist Mitglied im Deutschen Museumsbund und im Museumsverband Schleswig-Holstein und Hamburg und beteiligt sich an digiCULT.

Kontakt | Impressum

Die Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt.
© 1999-2017 Museumsverein Eckernförde e. V.